German Tcakulov

Viola

German Tcakulov wurde in Wladikawkas (Russland) geboren, wo er seine musikalische Ausbildung begann. Im Alter von 15 Jahren setzte er sein Studium der Viola an der Spezialschule für Musik in St. Petersburg fort, bevor er vier Jahre später an die St. Petersburger Musikhochschule wechselte. Mit 21 Jahren wechselte German Tcakulov an die Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin, wo er seine Studien bei Tabea Zimmermann abschloss. Zusätzlich besuchte er Meisterkurse unter der Leitung renommierter Musiker wie Hatto Beyerle, Hartmut Rohde und Yuri Bashmet.

Im Jahr 2013 war er Stipendiat der Lucia-Loeser-Stiftung und gewann ausserdem Preise beim Internationalen Wettbewerb für Kammermusik Charles Hennen in Holland, beim Internationalen Jugendwettbewerb Jyväskylä in Finnland, beim Internationalen Mravinsky Wettbewerb in Russland und beim „start-up! music“ Musikpreis des Fördervereins der HfM Hanns Eisler.

Er spielte bereits bei verschiedenen Orchestern, unter anderem beim Kammerorchester Carl Philipp Emanuel Bach, beim Deutschen Symphonie Orchester Berlin, bei der Staatskapelle Berlin, dem Orchester der Deutschen Oper Berlin und beim WDR Sinfonieorchester.

Er widmete sich auch der Kammermusik und trat bei verschiedenen Festivals auf, wie der Internationalen Sommerakademie für Kammermusik Niedersachsen, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und den Otzberger Sommerkonzerten.

Seit 2017 hat German Tcakulov einen Lehrauftrag an der HfM Hanns Eisler Berlin und assistiert in der Klasse von Tabea Zimmermann. Sein Instrument ist eine moderne französische Bratsche von Patrick Robin.

German Tcakulov ist seit 2018 Mitglied im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks.